last update: 18.06.2019

GPS

GPS ist die Abkürzung für Global Positioning System. Es wird von
US-Verteidigungsministerium betrieben und stellt ein satellitengestütztes
Navigationssystem zur weltweiten Positionsbestimmung dar.

Die offizielle Bezeichnung ist NAVSTAR-GPS. Das System wurde offiziell 1995
in Betrieb genommen und war ursprünglich zur nur für den militärischen
Bereich vorgesehen. Heute wird es jedoch auch im zivilen Bereich genutzt,
in der Seefahrt, Luftfahrt, durch Navigationssysteme für PKW und LKW,
zur Orientierung im Outdoor-Bereich, in der Landwirtschaft, aber auch im
Vermessungswesen.

Das System basiert auf Satelliten, die ständig Signale aussenden, aus
deren Signallaufzeit GPS-Empfänger ihre Position bestimmen. Es reichen
theoretisch 3 Satelliten aus, da bereits daraus die genaue Position und
Höhe bestimmt werden kann. Da die meisten GPS-Empfänger keine
hochgenaue Uhr haben, benötigen sie das Signal eines zusätzlichen
Satelliten.

Mit den GPS-Signalen lassen sich auch Geschwindigkeiten bestimmen.
Durch den sogenannten Doppler-Effekt, bei dem sich eine Verschiebung
des Signals ergibt, läßt sich die Geschwindigkeit berechnen.

Insgesamt werden mindestens 24 Satelliten eingesetzt, die die Erde an
einem Sternentag zweimal in einer Höhe von 20200km umkreisen.
Jeweils mindestens 4 Satelliten bewegen sich dabei auf jeweils einer
der 6 Bahnebenen, die 55° gegen die Äquatorebene geneigt sind und
um jeweils 60° gegeneinander gedreht sind.

Unser Büro setzt hochmoderne GPS-Geräte ein, mit denen amtliche
Katastervermessungen
wie z. B. Gebäudeeinmessungen oder Teilungen,
genauso wie Ingenieurvermessungen durchgeführt werden. Es ist auch
möglich in Echtzeit Koordinaten in der Örtlichkeit aufzusuchen oder aufzumessen. Dies ist eine kostengünstige Alternative bei
Geländeaufnahmen z. B. für die Landwirschaft.